Abnehmen im Schlaf und das ganz ohne Verzicht auf Schokolade, Fleisch und Pasta: Das klingt nach einer Wunderdiät? Ist es aber nicht! Der Internist Dr. Pape hat ein Ernährungskonzept entwickelt, das die körpereigene Fettverbrennung durch die Kontrolle des Insulinspiegels in Schwung bringt – und das ganz einfach im Schlaf.

Welchen Einfluss hat Insulin auf unsere “schlanke Linie”?

Nachdem wir kohlenhydratreiche Nahrung zu uns genommen haben, steigt unser Blutzuckerspiegel an. Das hat zur Folge, dass unsere Bauchspeicheldrüse den Botenstoff (das Hormon) Insulin ausschüttet, welches den Blutzuckerspiegel wieder auf den Normalpegel bringt. In dieser Zeitspanne kann der Körper kein Fett verbrennen, weil er viel zu beschäftigt ist.

Nun ist erwiesen, dass der Körper in der Ruhephase am besten dazu in der Lage ist, überschüssiges Fett zu verbrennen. Tatsächlich bedeutet das, dass wir Gewicht verlieren, während wir friedlich träumen.

Wie funktioniert „Schlank im Schlaf“?

Wir wissen nun, dass Kohlenhydrate unseren Blutzuckerspiegel ansteigen lassen, Insulin ausgeschüttet wird, um ihn wieder abzusenken und der Körper in der Zeit kein Fett verbrennen kann. Nachts verbrennt unser Körper am meisten Fett. Daraus folgt der erste wichtige Punkt: keine Kohlenhydrate zum Abendessen!

Kohlenhydrate sind in Nudeln, Reis, Brot und Kartoffeln zu finden, ebenso in Süßigkeiten und Obst. Die Mahlzeit vor dem Schlafengehen sollte also aus Eiweiß (bevorzugt tierisches) wie Ei, Fleisch und Käse einerseits und andererseits aus Gemüse und/oder Salat bestehen.

Zum Frühstück sollten wir hingegen auf tierische Produkte in der Gänze verzichten; Kohlenhydrate sind erlaubt. Das bedeutet: Müsli mit Sojamilch oder Saft, Brötchen mit Schokocrème, Erdnussbutter, Marmelade und pflanzlichen Aufstrichen stehen auf dem morgendlichen Speiseplan.

Am Anfang hatten wir versprochen, dass man auf nichts verzichten muss! Das ist auch der Fall, denn mittags ist Mischkost angesagt. Das bedeutet, wir dürfen einfach alles essen, zum Beispiel Gemüse, Nudeln, Obst, Süßigkeiten, Fleisch und Fisch. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass das Verhältnis Eiweiß : Kohlenhydrate bei etwa 1 : 1 liegt. Ein leckeres Dessert ist auch erlaubt.

Drei sättigende Mahlzeiten am Tag

Einige Diäten oder Ernährungsweisen schwören auf fünf kleine Mahlzeiten am Tag. Bei Schlank im Schlaf ist das anders: Wir nehmen drei Mal täglich ordentliche Mahlzeiten zu uns und essen dazwischen mindestens fünf Stunden nichts. Fünf Stunden deshalb, weil der Körper etwa diese Zeit benötigt, um den Blutzuckerspiegel wieder auf den Normalstand zu bringen. Wenn einem die fünf Stunden zu lang werden, sind in Ausnahmefällen kleine Snacks erlaubt, wie zum Beispiel ein Ei, eine Hand voll Nüsse, eine Scheibe leichter Aufschnitt oder ein wenig Hüttenkäse.

Wie bei jeder erfolgreichen Gewichtsreduktion spielt auch bei Schlank im Schlaf Bewegung eine Rolle. Dr. Pape rät, ein wenig Sport mit in den Alltag einzubauen, und zwar am besten zwischen 18:00 und 20:00 Uhr.

Schlank im Schlaf ist keine Wunderdiät, vielmehr eine Ernährungsumstellung, die auf lange Zeit erfolgsversprechend klingt.

Hinterlasse eine Antwort